Milon das Zirkel-System

Der Milonizer

Kraft-Ausdauer-Zirkel

five-Rücken- & Gelenkkonzept

Beratungs­gespräch

Ende der Sommer Serie's

Schär zieht positive Bilanz zur Premiere

 von Anita Schnellmann

Ein Knall zum Auftakt, ein Überraschungssieger zum Abschluss: Die vierteilige Sommer Series N1/R2 in Wangen bot beste Tennis-Unterhaltung.
 
Stefan Schär hat intensive Tage hinter sich. Von Freitag bis Sonntag fand das vierte und letzte Tennis-Turnier der Sommer Series im Sport- und Fitnesscenter Leuholz in Wangen statt. Gefordert waren dabei nicht nur die Athleten auf dem Platz, ins Schwitzen kam regelmässig auch der Turnierleiter. An einem Turnier-Tag ist er morgens um 7 bereits im Center und kommt kaum vor 22 Uhr nach Hause: Er heisst Spielerinnen und Spieler willkommen, zieht Nenngeld ein, stellt Bälle bereit, beantwortet Fragen, spritzt nach einem Match draussen den Platz, überprüft Ballabdrücke im Sand und fällt Entscheide, wenn sich Spieler nicht einig sind, und er tippt Resultate ins System. Ein Turnier-Tag ist auch für den Turnierleiter anstrengend. „Sportlich kann ich da fast mit den Athleten mithalten“, sagt der bald 58-Jährige und lacht.

Premiere mit Vorteil Corona

Schär, der seit Jahren im Winter Turniere in der Halle organisiert, lancierte erstmals eine solche Wettkampfserie im Sommer – und zieht eine positive Bilanz: „Es war eine rundum gelungene Sache mit einem Knall zum Start.“ Der Siebner ist sich aber auch bewusst: „Die Corona-Pandemie hat uns fest geholfen.“ Viele Spielerinnen und Spieler blieben in der Schweiz und waren nach dem Lockdown „giggerig“ wieder Wettkämpfe bestreiten zu können, wie dies Ylena In-Albon, die Siegerin zum Auftakt im Juni, sagte. Das erste Turnier war deshalb ausserordentlich gut besetzt: Mit Simona Waltert (N1 5), Ylena In-Albon (N2 11), Valentina Ryser (N2 12), Nina Stadler (N2 13) und Joanne Züger (N2 14), schlugen gleich fünf der nationalen Top-15 in Wangen auf, bei den Männern waren es immerhin sieben Top-50-Spieler. Aber auch die drei weiteren Turniere der Serie boten gut gefüllte Tableaus und hochkarätige Matches.

In Schärs Brust schlägt ein Tennis-Herz

Seit jeher schlägt Stefan Schärs Herz fürs Tennis. Er jagte bereits als Kind dem gelben Filzball nach, war selber aktiver Turnierspieler (R1 klassiert), absolvierte Ausbildungen als Trainer und leitet seit 23 Jahren als Inhaber  das Sport- und Fitnesscenter Leuholz. „Ich kenne die Tennis-Szene schon lange und mag sie“, sagt Schär. Er schätzt auch die Kontakte zu den Spielerinnen und Spielern und deren Umfeld. Sie motivieren ihn zusätzlich. Als er kürzlich seinen Sohn Raffael (N4 88) an ein Turnier in Genf begleitete, wo dieser bis in den Viertelfinal vorstiess, winkte ihm etwa Ylena In-Albon schon von weitem und ging auf einen Schwatz zu ihm hin. Die Walliserin konnte ihre Saison in Wangen erfolgreich lancieren und gewann auch das Turnier in Genf. Schär plant neben den Turnieren im Winter auch nächstes Jahr im Sommer wieder „etwas zu machen“, ob es erneut eine vierteilige Turnier-Serie geben soll, weiss er noch nicht. Aber klar ist: Stefan Schär bleibt am Ball.


Sportcenter Leuholz AG, Leuholz 2, 8855 Wangen
0848 550 510 / info@sportcenter-leuholz.ch